Beethovenausstellung in Bonn und Mexico

•17. September 2021 • Kommentar verfassen

Beethoven, kraftvoll, stürmisch, revolutionär. Künstler aus der ganzen Welt interpretieren Beethoven und sein Werk. Unter diesem Motto zeigen das Museum für Geschichte und Kunst in Durango, Mexiko (Bilder unten) und das Universitätsmuseum Bonn (Bilder oben) in parallel laufenden Ausstellungen Druckgrafiken zur Musik und zum Leben Ludwig van Beethovens.

Alle Künstler haben ihre Arbeiten digital versendet und vor Ort in Mexico wurden die Werke in Laser-Gravurtechnik auf speziellem Baumwollpapier gedruckt.

Die Asstellung ist eine Kooperation mit der Unam (Nationale Autonome Universität von Mexiko) unter der Leitung von Dr. Francisco Plancarte Morales. Zur Teilnahme aufgerufen wurden Künstler aus der ganzen Welt deren Kunstwerke an der Unam mit der Technik der nichttoxischen Lasergrafik erstellt wurden. Dieses Konzept der „weniger giftigen Grafik“ ist seit einigen Jahren das Forschungsthema von Dr. Francisco Plancarte Morales. Das internationale Künstlerkollektiv „Grafica a Distancia“ befasst sich mit der Erstellung und Verbreitung nachhaltiger und weniger umweltschädigender Druckgrafiken und sucht nach neuen Wegen auf umweltfreundliche Weise Kunst zu schaffen.

Ich freue mich sehr mit Künstlern aus Deutschland, Mexico, Spanien, Kolumbien, Argentinien, Norwegen und den USA bei diesem Ausstellungsprojekt vertreten zu sein.

Dank des Engagements des Teams von ′′Grafica a Distancia′′ und der Studierenden von Dr. Francisco Plancarte Morales, wurden die Arbeiten für beide Ausstellungen in Mexico fertiggestellt. Besonderen Dank auch an die Kuratorin Fernanda Block.

Noch bis zum 19. September 2021 sind beide Ausstellungen in Durango, Mexico und im Universitätsmuseum Bonn zu besichtigen.

Öffnungszeiten in Bonn: Mi – So von 12:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Universitätsmuseum Bonn | Regina-Pacis-Weg 1 | 53113 Bonn

Crossart Virtuell No.4

•2. September 2021 • Kommentar verfassen

Ihr seid herzlich eingeladen zu unserer virtuellen, interaktiven Kunstausstellung am Samstag, den 4.9.2021, um 19 Uhr

Ort: https://crossart.ning.com/page/crossart-virtuell-4
dort wird der Link zur virtuellen Ausstellung und die Zoom-Live-Schaltung am 4.9.2021, kurz vor 19 Uhr bekanntgegeben. Die Zoom-Live-Schaltung findet dann ab 19.30 Uhr statt.
So kann man sich zunächst die virtuelle Ausstellung in den drei Galerieräumen in Ruhe anschauen und anschließend an der Live-Schaltung teilnehmen. Einfach auf den Link klicken, die Galerie betreten und ihr seid dabei.

Das besondere an dieser Gruppenausstellung des Künstlernetzwerkes crossart international: Künstler und Gäste können gemeinsam und interaktiv durch die Zoom-Live-Schaltung an diesem Event teilnehmen. In der virtuellen Galerie gibt es neben den Werken der Künstler noch einige visuelle Effekte und Informationen über die Künstler zu entdecken. Eine ausgewogene Mischung aus Malerei, Fotografie und Collagen wird in dieser Gruppenausstellung des Künstlernetzwerks gezeigt, die ca. 1 Jahr zu sehen sein wird.

Für mich ist es meine erste virtuelle Ausstellung und ich zeige hier eine experimentellere Richtung meiner Arbeit. Indem ich Fotografien der Gebäude mit fotografierten Strukturen kombiniere und mit Farbflächen ineinanderfließen lasse entstehen Bilder mit malerischem Charakter in denen die Abgrenzung zwischen Malerei und Fotografie verschwimmt.

Es werden Werke von folgenden Künstlern gezeigt:
Marlieb Nader, Ruth Weizel, Hans Peter Fischenich, Loran Hughes-Sachs, Kathrin Broden, Ute Andrea Faber, Peter Schmitz, Alice Dubois, Angela Lindenlauf, Andrea Titscherlein, Horst Götze vom Künstlerkananl ist als Interviewgast vertreten.

„R(h)eine Kunst“ noch bis zum 8. August

•4. August 2021 • Kommentar verfassen

Seit langem mal wieder eine richtig gelungene Vernissage. Endlich konnte eine Ausstellung wieder mit Künstlern und Publikum zusammen feierlich eröffnet werden und man hatte endlich mal wieder die Gelegenheit alte Kollegen zu treffen und neue kennenzulernen. Ich habe mich vor allem sehr gefreut nach langer Zeit wieder in meiner Heimat Düsseldorf auf einer Ausstellung vertreten zu sein und so neben Kollegen auch lange nicht gesehene Freunde begrüßen zu können.

Vielen Dank An Ralf Buchholz und die Park-Kultur für die gelungene Eröffnung. Die Vernissage fand großes Interesse und zog zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus Köln und Düsseldorf an. Es war ein lockerer Vernissage-Abend mit interessanten und anregenden Gesprächen und es wurden viele neue Kontakte geknüpft.

In der Ausstellung „Rhein(e)Kunst“ stellen Kölner und Düsseldorfer Künstler gemeinsam in der Park-Kultur aus und beweisen, es ist nicht nur der Rhein, der die beiden Städte miteinander verbindet, sondern auch die Kunst. Auf 2 Etagen präsentieren 21 Künstlerinnen und Künstler, davon 11 aus Düsseldorf und 10 aus Köln, ihre vielfältigen Kunstwerke, von Fotografie, Malerei über Mixed-Media Kunst, Scratchart, Skulpturen bis hin zu Trash-Kunst.

Passend zum Ausstellungsort präsentiere ich erstmals einen Auszug meiner Werke aus dem Bereich Architekturfotografie und zeige Arbeiten aus meiner Parkhausserie, die in Köln und Düsseldorf, sowie anderen Städten entstanden sind. 

Die Ausstellung ist noch bis zum 08. August immer
Dienstags bis Samstags von 13:00 bis 20:00 Uhr zu besichtigen.

Park-Kultur | Oststraße 118 | 40210 Düsseldorf

„Beethoven, kraftvoll, stürmisch, revolutionär“

•29. Juli 2021 • Kommentar verfassen

Die Ausstellung, auf die wir so lange gewartet haben und die pandemiebedingt um ein Jahr verschoben werden musste startet nun, nach erfolgreicher Eröffnung in Mexico, heute auch im Bonner Universitätsmuseum. Die Livestream Ausstellungseröffnung von „Beethoven: kraftvoll, stürmisch, revolutionär“ findet heute, Donnerstag den 29. Juli, um 17:00 Uhr auf dem Facebook-Kanal von Gráfica a Distancia statt.
https://www.facebook.com/remotegraph/

Künstler aus der ganzen Welt ließen sich von dem Thema Beethoven inspirieren. Als Ergebnis der Ausschreibung wurden zwei Parallelausstellungen konzipiert, die sowohl im Museum für Geschichte und zeitgenössische Kunst, Palacio de los Gurza in Durango, Mexico und im Universitätsmuseum Bonn gezeigt werden. Die Ausstellung in Mexico wurde bereits am 15. Juli eröffnet.

Alle Künstler haben ihre Arbeiten digital versendet und vor Ort in Mexico wurden die Werke in Laser-Gravurtechnik auf speziellem Baumwollpapier gedruckt. Dieses Konzept der „weniger giftigen Grafik“ ist seit einigen Jahren das Forschungsthema von Dr. Francisco Plancarte. Wir als Künstler snd also nicht nur Teil einer Ausstellung sondern gleichzeitig sind unsere Arbeiten Teil dieses Forschungsprojekts zur Entwicklung einer umweltfreundlicheren Drucktechnik. Dank des Engagements des Teams von ′′Grafica a Distancia′′, der Unterstützung von Luis Ricaurte und der Studierenden von Dr. Francisco Plancarte, wurden die Arbeiten für beide Ausstellungen in Mexico fertiggestellt.

Aus Deutschland sind vertreten:
Fernanda Block, Kathrin Broden, Cornelia Haars, Ute Hellriegel, Mauga Houba Hausherr, Angela Lindenlauf, Karin Nassauer, Wilfred Neuse, Jan Masa, Guillermo Malfitani, Norberto Luis Romero, Anna Sokolova, Claudia Söchting, Ina Watermann, Agnes Wolkowicz.

Aus Mexico dabei sind:
Andrea Armas, Fernanda Block, Andrés Fonseca, José Antonio Garro, Rebeca Martinez, María Mizrahi, Francisco Plancarte, Eduardo Ramírez Salazar, Javier Sánchez, Horacio Sierra, Esmeralda Tobón, Elisa Suárez.

Aus anderen Ländern sind vertreten:
Beatriz Arteaga (ES), Thomasina Bowins (USA), Andrés Fonseca (COL), Guillermo Malfitani (ARG), Darío Ramírez (COL), Luis Ricaurter (COL), Norberto Luis Romero (ARG), Trygve Skogrand (NO).

Bis zum 19. September 2021 sind beide Ausstellungen in Durango, Mexico und im Universitätsmuseum Bonn zu besichtigen.
Öffnungszeiten in Bonn ab dem 1. August: Mi – So von 12:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Universitätsmuseum Bonn | Regina-Pacis-Weg 1 | 53113 Bonn

R(h)eine Kunst in der Park-Kultur Düsseldorf

•20. Juli 2021 • Kommentar verfassen

Ich freue mich endlich mal wieder in meiner Heimat Düsseldorf auf einer Ausstellung vertreten zu sein und das seit langem auch mal wieder mit einer Vernissage zur Eröffnung. In der Park-Kultur wird am Freitag den 23. Juli um 19:00 Uhr die Ausstellung R(h)eine Kunst eröffnet, eine Gemeinschaftsausstellung Düsseldorfer und Kölner Künstler.

Köln und Düsseldorf liegen beide am gleichen Fluss, lieben Karneval (ich nicht) und leiden gerne beim Fußball (ich auch nicht) Grund genug um auch einmal eine gemeinsame Kunstausstellung zu organisieren. (Zum Glück gehörten Fußballbegeisterung und Karnevalsliebe nicht zu den Teilnahmebedingungen und ich bin auch mit dabei)

Passend zum Ausstellungsort präsentiere ich erstmals einen Auszug meiner Werke aus dem Bereich Architekturfotografie und zeige Arbeiten aus meiner Parkhausserie, die in Köln und Düsseldorf, sowie anderen Städten entstanden sind. 

Aus Düsseldorf sind vertreten:
Benjamin Manderla, FinnO Milan, Christoph Emmanuell Bouchet, Andrea Dietrich,
Pit Fischer, Sabine Hoch, Alexandra Kuban, Tomasz Piwarski, Nina E. Reiter, Holger Stoldt, Katja Voscht, Gabriele Weide, S.Lisa

Aus Köln sind folgende Künstler dabei:
André Böxkes, Kathrin Broden, Gaby Kutz, Peter Mück, Kerstin Nieke, Irena Paskali,
Anne Ruffert, Malte Sonnenfeld, Frollein Suomi, Krisstine Bento-Monteiro, Sylvia Marinova

Die Ausstellung ist nach der Vernissage bis zum 08. August immer
Dienstags bis Samstags von 13:00 bis 20:00 Uhr zu besichtigen.

Park-Kultur | Oststraße 118 | 40210 Düsseldorf

Global Trash Kunstfestival – Köln

•22. Juni 2021 • Kommentar verfassen

Schon am nächsten Wochenende geht es weiter mit der nächsten Ausstellung, das „Global Trash Kunstfestival“ startet am 26. Juni in Köln im „Spaceroom Aristokrass“ und bietet drei Monate lang, bis zum 26. September, ein vielseitiges Kulturprogramm mit Kunst, Performance, Musik und Litereatur und das sowohl online, mit wöchentlichen Livestream- und Video-Events, als auch endlich wieder live, mit diversen Aktionen auf dem Ebertplatz und der Ausstellung im „Spaceroom Aristokrass“.

Das Ausstellungsformat stellt Aspekte unserer aktuellen weltweiten Krise dar: Den Klimawandel, die Zerstörung der Natur und der Tierwelt, Verletzungen der Menschenrechte, Konsum und Verschwendung, künstliche Intelligenz und sterile Atmosphären; aber auch das Thema, das uns seit Februar 2020 am meisten beschäftigt: die Covid-19-Epidemie und die fatalen Konsequenzen für unser Leben. Gezeigt werden Arbeiten aus den Bereichen: Street Art, Malerei, Radierung, Digitale Kunst, Installation, Fotografie, Performance, Literatur, Video, experimentelle Musik.

Ich bin unter anderem mit meinen Arbeiten zum Thema „Dörfer die dem Braunkohle-abbau weichen müssen“ vertreten und zeige das Ergebnis radikaler wirtschaftsbedingter Entscheidungen, die Natur und Menschen zum Opfer der Ökonomie macht.

Folgende Künstler sind dabei: KBM, Renee Blume, Kathrin Broden, Siegfried Büeler, Mary-Noele Dupuis, Fabian Hochscheid, Markus Jöhring, Janusz Kloc, Ruth Knecht, Agii Gosse, Dennis Josef Meseg, Nickel Schulz, Taugeroad.

Ausstellungsbesichtigung immer Freitags & Samstags (mit Vereinbarung) 14-18 Uhr
„Spaceroom Aristokrass“ Huhnsgasse 46 50676 Köln

KULTUR PROGRAMM mit Autoren, Djs, Musikern: Ben Göbel, Chrizz B.Reuer, Coreggae Contrastie, Ralf Gusek, Inox Kapell, Karl Krützmann, Lineout Kistenfreestyle, Ralf Monniques, Monoteur, Nodepond, Eric Svensen, Squawk.

Das gesamte Kulturprogramm mit allen Veranstaltungsterminen, den Links zu den „Video-Events“ und allen Künstlerinfos findet ihr auf www.aristokrass.com

____________________________________________________________________________________


Auch die „Galerie Eyegenart“ kann endlich wieder mehrere Besucher empfangen und holt jetzt die im Dezember ausgefallene Vernissage nach, am Sonntag, den 27.06.2021 um 14 Uhr. Wir freuen uns wieder auf den persönlichen Kontakt mit den Besuchern.

Galerie Eyegenart
Rothehausstraße 14 – 50823 Köln

____________________________________________________________________________________

Eröffnung „The Stage Gallery“ (Vol.2)

•27. Mai 2021 • Kommentar verfassen

Endlich geht es wieder weiter! Ich freue mich sehr euch, nach langen Corona-bedingten Verschiebungen, zur nächsten Ausstellungseröffnung einzuladen! The Stage Gallery in Köln darf endlich öffnen und präsentiert ab Samstag, 29. Mai den zweiten Teil der Eröffnungsausstellung „First Stage“!

Vor 10 Jahren hatte ich im Rahmen der von Maruan Bahrour organisierten „Showcase“ meine erste Gruppenausstellung. Jetzt freue ich mich bei der Eröffnung seiner eigenen Gallerie in Köln dabei zu sein. Bei „First Stage Vol. 2“ zeigen 21 Künstler*innen Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie und Bildhauerei.

First Stage Vol. 2: 29.05.2021 bis 12.06.2021
Ab Samstag, 29.05.2021 von 13 – 18 UHR

Aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ist ein Besuch nur mit vorheriger Anmeldung per Mail an info(at)thestagegallery.com oder telefonisch (0178-2060896) möglich (click & meet). Generell müssen Gäste einen negativen Corona-Schnelltest, der maximal 24 Stunden alt sein darf, vorweisen. Dieser kann durch einen Nachweis einer vollständigen Immunisierung oder einer Genesung ersetzt werden.

The Stage Gallery – Maruan Bahrour
Sankt-Apern-Str. 17-21 (Kreishausgalerie) | 50667 Köln

Öffnungszeiten :
Di. – Sa. | 13 – 18 Uhr

Web: www.thestagegallery.com

____________________________________________________________________________________

Streetart-Aktion noch bis zum 15. Juni

Noch Bis zum 15. Juni gibt es alle im Atelier vorhandenen Streetart-Arbeiten auf MDF zum reduzierten Preis und versandkostenfrei. Rechts unter „Streetart“ oder hier über den Link https://brokatgrafik.wordpress.com/homemade-streetart/
findet ihr alle Motive die dabei sind.

____________________________________________________________________________________

Streetart-Arbeiten auf MDF jetzt reduziert

•12. Mai 2021 • Kommentar verfassen

Lange sind keine neuen Streetart-Arbeiten mehr entstanden, ich konnte es selbst kaum glauben, dass es schon drei Jahre her ist. Seit 2011 gab es sonst jedes Jahr mehrere neue Arbeiten. Aber jetzt ist ein lang ersehnter Kundenwunsch endlich umgesetzt und ein neuer „Hero“ ist fertig, „Eddie Vedder“, Sänger der legendären Grungeband Pearl Jam. Ich freue mich ja immer besonders über Aufträge zu bedeutenden Persönlichkeiten die man selber sehr verehrt und Eddie Vedder gehört definitiv dazu. Über diese Arbeit habe ich auch wieder zu den Streetart-Werken zurückgefunden und demnächst entstehen weitere neue Arbeiten. Aber erst mal brauche ich Platz.

Ich räume mein Lager! Bis zum 15. Juni gibt es alle im Atelier vorhandenen Streetart-Arbeiten auf MDF in der Größe 31 x 15,5 cm zum reduzierten Preis und versandkostenfrei. Rechts unter der Kategorie „Streetart“ oder hier direkt über den Link https://brokatgrafik.wordpress.com/homemade-streetart/
findet ihr alle Motive, die aktuell reduzierten sind extra mit dem Preis gekennzeichnet. Alle Motive sind auch weiterhin in dieser Ausführung und auch in größeren Formaten erhältlich.

Bei meinen „Streetart“-Arbeiten handelt es ich um eine Kombinaton aus Fotografie und Malerei. Die fotografischen Hintergründe entstehen auf meinen Fototouren, die schwarz-weiß Grafiken im Streetartstil werden direkt am Computer gezeichnet und anschließend auf den Hintergrund übertragen.
Alle Arbeiten sind 10er Auflagen und werden signiert und aufhängefertig geliefert.

Bei Fragen schickt mir einfach eine Mail (brokat-grafik@web.de) oder schreibt mir hier direkt eine Nachricht.

„ARTBOX.PROJECT World 1.0“ in Zürich

•24. Februar 2021 • Kommentar verfassen

Es geht endlich wieder los, zumindest in der Schweiz. Mit meinen beiden Arbeiten „Black mould house“ und „The sound of darkness“ bin ich ab dem 1. März bei der aktuellen Screen-Gruppen-Ausstellung „ARTBOX.PROJECT World 1.0“ in der ARTBOX.GALLERY in Zürich vertreten. Auf großen HDScreens werden die Arbeiten in der Galerie präsentiert und zusätzlich auf der Kunstplattform ARTSY.

Während bei uns der Lockdown noch weiter geht gibt es in der Schweiz schon erste Lockerungen. Ab dem 1. März 2021 dürfen Läden und Museen wieder öffnen. Das bedeutet, dass auch die ARTBOX.GALLERY ab nächster Woche wieder startet und das ARTBOX.PROJECT World 1.0 fortgesetzt werden kann, nachdem im Januar nach nur einer Ausstellungswoche alles gechlossen werden musste.

Besonders freut es mich das die 6 Wochen, in denen die Galerie geschlossen war, nachgeholt werden. Die Ausstellung wird um zwei Monate verlägert und bis 30. Juni 2021 zu sehen sein. Auch die Präsentation auf der Kunstplattform ARTSY wird um zwei Monate, bis Ende Juni 2021 verlängert.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr

http://www.theartboxgallery.com

ARTBOX.GALLERY
Giessereistrasse 1 | 8005 Zürich, Schweiz

Kalender von Saal-Digital

•10. Februar 2021 • Kommentar verfassen

Im letzten Jahr hatte ich die Gelegenheit ein Fotobuch von Saal-Digital zu testen und war begeistert von dem Ergebnis. Kurz vor Weihnachten entschied ich mich dann auch einen Kalender mit den beliebtesten Motiven der letzten Jahre zu produzieren. Saal-Digital überzeugte auch hier. Ich wählte den Monatskalender im DIN A4 Hochformat und das Premium-Papier in matter Ausführung. Der Druck ist wirklich erstklassig und die Farbtreue zu meinen Originalbildern richtig gut. Sogar auf dem relativ günstigen Premium-Papier ist kein Unterschied zum Original zu erkennen. Das matte Papier hat einen leichten samtartigen Schimmer und fühlt sich sehr gut an, Fingerabdrücke zeichnen sich hier gar nicht ab. Die Papierqualität überzeugt wirklich sehr, auch wenn sie für meinen Geschmack etwas dicker sein könnte als die angebotenen 200 Gramm. Die Verarbeitung ist sauber und professionell. Die einzelnen Seiten lassen sich über eine sehr stabile und feste Wire-O-Bindung (Spiralbindung) sehr gut blättern.

Ich rate auf jeden Fall zur Erstellung die Software zu nehmen, da man hier viel mehr Möglichkeiten hat als bei der direkten online Gestaltung. Die Software ist wirklich sehr einfach in der Anwendung und alles erklärt sich von selbst. Neben vielen Layout-Vorlagen kann man auch eigene Layouts abspeichern und so auf weitere Seiten anwenden. Auch beim Kalendarium hat man große Auswahlmöglichkeiten. Ich habe mich für die Version „schlicht“ entschieden, also eine gerade Abschlusskante. Es gibt aber auch abgerundete, geschwungene und sogar kreisförmige Vorlagen. Auch bei der Farbgebung des Kaledariums hat man freie Hand und kann alle Farben wählen, sowohl für die Fläche als auch für die einzelnen Wochentage, Feiertage und Monate. Erwähnenswert ist auch, dass Saal-Digital grundsätzlich auf jeglichen Logoaufdruck verzichtet.

Produktion und Versand liefen sogar kurz vor Weihnachten sehr schnell. Besonders positiv hervorheben möchte ich, dass sich der Stückpreis bei der Produktion größerer Mengen deutlich reduziert und das schon ab drei Exemplaren, das gibt es nicht bei vielen Anbietern. So kam ich auch spontan auf die Idee, den Kalender nicht nur als Weihnachtsgeschenk für Familienmitglieder herzustellen, sondern direkt mehrere, auch für andere Interessierte, zu produzieren. Ich habe bereits nachbestellt und jetzt sind wieder einige vorrätig, wenn ihr Interesse habt, meldet euch hier auf dem Blog oder unter brokat-grafik(at)web.de
für 29,- € inkl. Porto sende ich euch gerne ein Exemplar zu.