urbEXPO noch bis zum 19. Mai

•15. Mai 2019 • Schreibe einen Kommentar

Nach erfolgreicher Eröffnung der urbEXPO am 1. Mai in Bochum könnt ihr die
„Vielfalt des Verfalls“ noch bis zum 19. Mai besichtigen. Die völlig verlassene, ehemalige Großküche unterhalb der Schlegel-Brauerei wird einmal im Jahr zum Schauplatz der urbEXPO Fotografieausstellung, die mitlerweile deutschlandweit Beachtung findet.
Ein spannender Raum für Kunst, erst recht wenn die Bilder und der Ort an dem sie ausgestellt werden so punktgenau zusammenpassen.
Die 8. Ausgabe zeigt dieses Jahr 19 Serien internationaler Fotokünstler von verlassenen Orten, die die Besucher der Ausstellung mit auf eine Reise vom Polarkreis bis südlich des Äquators nehmen.

 

Ich bin in diesem Jahr mit der Serie „In the attic“ vertreten, die Reihe beschäftigt sich mit den letzten Hinterlassenschaften, die noch auf den Dachböden verlassener Gebäude zu finden sind. Wenn die eigentlichen Zimmer schon fast leergeräumt sind, finden sich dort oben noch letzte Reste des einstigen Lebens. Die Vergänglichkeit wird im „Abstellraum“ noch deutlicher spürbar.

 

Folgende Fotografen und Künstler sind mit mir vertreten:
Michael Berndroth, Andrea Bienert, Angela Carle, Nicole Felgenhauer, Jeannette Fiedler, Oliver Gerhard, Katharina Haney, Marion Kehren, Annette Liese, Mona Moraht, Erik Oettinghaus, Jens Perkiewicz, Kristina Salm, Frederik Schildberg, Christian Schmöger, Ivo Stalder, Iris Wieschermann, Roman Zeschky

Zur urbEXPO 8 erscheint ein Ausstellungskatalog mit allen Exponaten und begleitenden Texten.
In diessem Jahr können die Besucher erstmals einen Publikumspreis vergeben.

Bis einschließlich 19. Mai täglich geöffnet:
Mo. – Fr. 15.00 – 20.00 Uhr  |   Sa. und So.  12.00 – 18.00 Uhr

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/events/512509132487027/

Schlegel-Haus  |  Willy-Brandt Platz 5-7  |  44787 Bochum

Werbeanzeigen

urbEXPO 2019 in Bochum

•24. April 2019 • Schreibe einen Kommentar

Vom 01. bis zum 19. Mai lade ich euch wieder herzlich ein zur urbEXPO nach Bochum.
Die internationale Fotografieausstellung mit den Themen Verlassene Orte und Ästhetik des Verfalls findet nun bereits zum 8. Mal in Bochum statt. Im einzigartigen Ambiente der alten Schlegel Brauerei zeigen diesmal 19 nationale und internationale Künstler fotografische Serien von verlassenen Orten, die die Besucher mit auf eine Reise vom Polarkreis bis südlich des Äquators nehmen.

Folgende Fotografen und Künstler sind mit mir vertreten:
Michael Berndroth, Andrea Bienert, Angela Carle, Nicole Felgenhauer, Jeannette Fiedler, Oliver Gerhard, Katharina Haney, Marion Kehren, Annette Liese, Mona Moraht, Erik Oettinghaus, Jens Perkiewicz, Kristina Salm, Frederik Schildberg, Christian Schmöger, Ivo Stalder, Iris Wieschermann, Roman Zeschky

Die offizielle Eröffnung findet am 1. Mai um 19:00 Uhr in der Christuskirche Bochum statt. Nach einem Grußwort von Olaf Rauch, dem Vorsitzenden von Urbane Kunst e.V., besteht bei Musik und kalten Getränken die Möglichkeit zu Gesprächen mit den anwesenden Künstlern. Im Anschluss an die Eröffnung kann die Fotografieausstellung im gegenüber gelegenen Schlegel-Haus besichtigt werden. Ich freue mich wieder mit dabei zu sein, in diesem Jahr mit der Serie „In the attic“.

Neben den offiziellen Serien der urbEXPO 8 zeigt die diesjährige Ausstellung erstmals bislang nicht gezeigte Titelmotive der vergangenen Jahre sowie die Videoinstallation »Time – Evolution – Decay«, die sich mit den Inhalten und Themen der urbEXPO audiovisuell auseinandersetzt. Zur urbEXPO 8 erscheint ein Ausstellungskatalog mit allen Exponaten und begleitenden Texten.

Bis einschließlich 19. Mai täglich geöffnet:
Mo. – Fr. 15.00 – 20.00 Uhr  |   Sa. und So.  12.00 – 18.00 Uhr

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/events/512509132487027/

Schlegel-Haus  |  Willy-Brandt Platz 5-7  |  44787 Bochum

„All iclusive 3.0“ im Pumpwerk Siegburg

•9. April 2019 • Schreibe einen Kommentar

Vom 13. April bis zum 31. Mai lade ich euch herzlich ein ins Pumpwerk Siegburg, zur diesjährigen Mitgliederausstellung des Kunstvereins.
Vernissage: Samstag, 13. April um 16.00 Uhr

[ɔːl lnˈkluːsIv] phonetisch für „all inclusive“ findet nun bereits zum 3. Mal statt. Alle aktiven Mitglieder des Kunstvereins für den Rhein-Sieg-Kreis waren eingeladen, künstlerische Beiträge im PUMPWERK zur Auswahl einzureichen. So werden diesmal viele verschiedene Perspektiven für überraschende visuelle Dialoge und Postionen sorgen, mit denen man so “normalerweise” nicht rechnet. Seit gespannt auf einen gewollt widersprüchlichen “Parforce-Ritt” quer durch das Schaffensspektrum der Mitglieder. Ich bin mit zwei Serien vertreten, „Fairytale castle“ ein verlassenes Schloss in Belgien und „The asylum“ eine Lungenheilanstalt in Frankreich.

Unter anderem sind mit mir dabei:
Ulrike Ankirchner, Herbert Döring-Spengler, Frank Engel, Wolfgang Hoffmann, Claudia Holzapfel, Hans Kohl, Monika Krautscheid-Bosse, Rolf Krings, Reinhard Lättgen, Marianne Lemmen, Rolf Mallat, Ralf Merian, Petra Perrey, Andreas Rein, Stephanie Reschke, Cynthia Rühmekorf, Marie-Luise Salden, Rosemarie Stuffer, Georg Tokarz, Andreas Trautwein.

Öffnungszeiten:
Di. + Mi. 11.00 – 16.00 Uhr
Do. 13.00 – 18.00 Uhr
Fr. 11.00 – 15.00 Uhr
Sonntag 13.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Pumpwerk Siegburg, Bonner Straße 65

Ein Jahr „Kunst & Hotelchen an der Rauschen“

•2. April 2019 • Schreibe einen Kommentar

Schon nächsten Sonntag 07.04.19 geht es weiter mit dem nächsten Kunstevent.
Feiert mit uns ein Jahr „Kunst & Hotelchen an der Rauschen“ in Bad Münstereifel,
bei guter Musik und neuer Kunst in blau, gelb, rot und weiß in den Hotelzimmern und Fluren des einzigARTigen Kunsthotelchens.

Zusammen mit einigen anderen Künstlerkollegen stelle ich für ein Jahr in den Zimmern und Fluren des Hotels aus. Ich freue mich einen Teil meiner Fotoserie über verlassene Hotels in diesem Ambiente zeigen zu können.
Beginn: 07. April 2019 ab 15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen.
Viele der ausstellenden Künstler werden anwesend sein.
Einführungsrede: Martina Unterharnscheidt und Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian
Es spielt am Flügel: Martin Küpper, der Keith Jarrett der Eifel
Schon um 13:30 Uhr bespielt der Künstler Ralf Buchholz mit „InsideOutside“ die englische Telefonzelle am Aufgang zur Burg (Werther Straße)
ab 19:00 Uhr: The last soup before Brex-it
https://www.hotelchen-an-der-rauschen.de/
https://www.facebook.com/HotelchenanderRauschen/

Folgende Künstler stellen mit mir zusammen ihre Werke im Hotelchen aus:
Mimi van Bindsbergen van, Ralf Buchholz, Angelika Eichenauer, Anne Fabeck, Stephanie Gempe, Martina Hamrik, Ulrike Haus, Jutta Höfs, Kornelia Kirschner-Liss,
Gerhard Lämmlin, Beate Lambrecht, Mattoon, Bernadette Mayr, Rositha Mecke, Isolde Nagel, Ulla Neuhaus, Udo Reckmann, Manuela Reitz, Chris Schulz, Susanne Sieben, Anke Vos, Manfred Wendel, Utz Werken.

Wir freuen uns euch zu sehen!
Nach der Eröffnung am Sonntag sind die Werke in den Fluren weiterhin zu besichtigen.

Kunst + Hotelchen an der Rauschen
Heisterbacher Straße 1 | 53902 Bad Münstereifel

„Charaktere“ in der Galerie Eyegenart

•25. März 2019 • 3 Kommentare

Es geht wieder los, am Donnerstag startet die Ausstellungszeit mit der ersten Vernissage
in diesem Jahr.
Vom 28.03.2019 bis 25.04.2019 lade ich Euch herzlich ein in die Galerie Eyegenart, zur Ausstellung „CHARAKTERE“, zusammen mit meinen Künstlekollegen Andrea van Almsick und Günter Thelen sowie Werken von Michael Deistler aus der Sammlung von Fritz Böhme.

Vernissage: Donnerstag, 28. März 2019 19:00 – 22:00 Uhr
mit SPECIAL EVENT: Musik von SALONESK (Adam Keller) und Poesie von GÜNTHER THELEN
ab 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei

Finissage: Donnerstag, 25. April 2019 19:00 bis 22:00 Uhr

Öffnungszeiten: Di. – Fr. 17:00 – 20:00 Uhr & nach Vereinbarung

ANDREA VAN ALMSICK
Neben ihrer naturalistischen Malerei und ihren fast cartoonesken Bilderserien beschäftigt sich die Künstlerin seit einiger Zeit auch mit digitalen Fotografien, die sie mit malerischen Mitteln verfremdet.

KATHRIN BRODEN
Als Urban Art Fotografin entführe ich den Betrachter mit meinen Arbeiten an geheimnisvolle Orte: Verfallene Gemäuer mit samt ihrem verlassenen Inhalt verleihen den Fotografien einen zusätzlichen Aspekt des Morbiden.

GÜNTER THELEN
Die Arbeiten des Bildhauers Günter Thelen (geb. 1943), verbinden gegenständliche Ästhetik mit surrealistischen Einflüssen. Dabei ist der Kopf das immerzu wiederkehrende Sujet des Bildhauers Günter Thelen. Durch verschiedene Materialien unterstreicht der Künstler in seinen neuen Halbplastiken eine erotische Komponente.

MICHAEL DEISTLER
Michael Deistler (geb.1949) kann man als Künstler bezeichnen, der das künstlerisch Machbare in seinen Werken, sowohl in der Fotografie, als auch in der Malerei, auslotet.

Über weitere Termine von anderen kulturellen Veranstaltungen im Rahmen dieser Ausstellung werde ich hier, per E-Mail und auf der Facebookseite informieren.
https://www.facebook.com/events/523008848224847/

Tel.: +49(0)221-516720 mobil: +49(0)15785525646 kontakt@eyegen-art.de
http://www.eyegen-art.de
http://www.facebook.com/galerieeyegenart

fritz böhme galerie eyegenart
Rothehausstr. 14 | 50823 Köln

Die laute Geisterstadt

•13. März 2019 • Schreibe einen Kommentar

Heute nehm ich euch mal mit in eine Geisterstadt, die ich schon im Frühling letzten Jahres besucht habe. Dieses kleine Dorf in Frankreich verfällt immer mehr, in den maroden Häusern und verlassenen Straßen lebt inzwischen keiner mehr. Schuld an der Verwahrlosung ist der Fortschritt.

 

Auf die Eröffnung des angrenzenden Flughafens in den 70er Jahren folgte der Exodus der Dorfbewohner, die Flughafen-Gesellschaft kaufte viele Häuser auf, die Bewohner wurden umgesiedelt. Schon ein Jahr vor der Eröffnung 1974 stürzte eine Tupolev Tu-144 über dem Dorf ab wobei 14 Menschen ums Leben kamen. Ein Schock für die Einwohner des verschlafenen Ortes, viele zogen weg.

 

Noch mehr verließen den Ort, als Techniker den Einwohnern mit einem Lautsprecher demonstrierten, wie laut der Fluglärm bald werden würde. Übrig sind leerstehende Gebäude, mit Bretterverschlägen an Türen und Toren.

 

Prunkvolle Villen von einst sind heute Ruinen, die nur noch vage an längst vergangene Zeiten erinnern. Der Himmel ist von einem Netz aus Kondensstreifen gezeichnet. Das ständige Dröhnen der anfliegenden Linienmaschinen an der Einflugschneise stört unaufhöhrlich im ansonsten stillen Geisterdorf.

Eyegenartige Bilder für über’s Sofa

•22. Februar 2019 • Schreibe einen Kommentar

Jetzt nochmal verlängert !!!
Sowohl die „eyegenartigen Kunsttage“ in Ehrenfeld als auch die Ausstellung „Bilder für über’s Sofa“ im Kunst Forum Eifel sind noch bis zum 23. und 24. Februar zu besichtigen.
Wegen großen Zuspruchs wurden die „IV. eyegenartigen Kunsttage“ in Ehrenfeld nun nochmal bis zum 24. Februar verlängert. Das Ausstellungsende wird jetzt direkt zweimal gefeiert am 22. Februar mit der Finissage (wie bereits angekündigt) und am Sonntag, den 24. Februar zusätzlich mit einer Post-Finissagefeier ab 14:00 Uhr, zu der Marc Wolff (WASHER) und Gala Hummel mit einem unkonventionellen Programm auftreten. Marc Wolff ist der verrückte Wissenschaftler unter den Musikern Kölns, der seine Instrumente nicht nur beherrscht, sondern sie sogar selbst entwickelt und baut. Im Rahmen seines Musikprojektes WASHER schafft er mit seinen ungewöhnlichen Eigenkreationen eine facettenreiche Bandbreite von Musik. Gala Hummel alias „Göttin Gala“, Kölner Künstlerin und galaktische Kabarettistin, wird zu den geräuschvollen Klängen von WASHER ihre dadaistischen Gedichte vortragen – eine Kombination, die den Zuhörer in eine surreale Welt entführen wird.
Beginn ist um 14:30 Uhr, Einlass schon ab 14:00 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

  

Öffnungszeiten:
Di. – Fr. 17:00 – 20:00 Uhr & nach Vereinbarung
Tel.: +49(0)221-516720   mobil: +49(0)15785525646   kontakt@eyegen-art.de
http://www.eyegen-art.de   http://www.facebook.com/galerieeyegenart
fritz böhme galerie eyegenart | Rothehausstr. 14 | 50823 Köln
______________________________________________________________________________

 

„Bilder für über’s Sofa“ könnt ihr noch bis zum 23.02.19 im Kunst Forum Eifel begutachten und auch direkt erwerben, da die Ausstellung als Kunstmarkt konzipiert ist, werden die Bilder direkt verkauft und die Wand danach mit neuen Werken bestückt.
Mit dem „Zwischenspiel“ wurde die Ausstellung nun um weitere Arbeiten der Künstlergrupppe RFA (Rheinische Fraktionsausstellung) ergänzt. Es lohnt sich also jetzt vorbeizuschauen.
https://brokatgrafik.wordpress.com/…/bilder-fuer-uebers-so…/

Öffnungszeiten:
Sa. + So. von 13:00 – 18:00 Uhr
http://www.kunstforumeifel-gemuend.de
Kunst Forum Eifel | Dreiborner Straße 22 | 53937 Schleiden-Gemünd