Jahresrückblick 2016 und alles Gute für 2017

best-off-2016w3Schon wieder ist ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen um, auch wenn es rückblickend nicht das Beste war gab es trotzdem einige Highlights und im Nachhinein bleiben ja immer die guten Momente in Erinnerung. Ich hatte das Glück einen besonderen Lost Place noch rechtzeitig vor dem Abriss zu besichtigen, das Schloß Noisy (oben links …im Uhrzeigersinn gehts weiter) konnte leider nicht gerettet werden, zu viele „Touristen“ und vor allem zu viele Unfälle im baufälligen Schloß wollte der Besitzer nicht länger in Kauf nehmen.

Ein Kurztrip nach Luxemburg zu einigen verlassenen Mühlen mit teilweise noch fast kompletter Einrichtung rettete mich dieses Jahr wieder vor der Karnevalszeit.

Ein besonderes Highlight, zum zweiten Mal auf der Urbexpo in Bochum dabei gewesen zu sein, nicht nur weil es zumindest in Europa die einzigste jährliche Ausstellung zu den Themen „Lost Places“ und „Ästhetik des Verfalls“ ist, sondern weil sich hier Künstler und Gleichgesinnte aus ganz Europa treffen. Neue Leute, von denen man vorher nur die Fotos aus dem Netz kannte, auch mal persönlich kennenzulernen, alte Bekannte wieder zu treffen, sich auszutauschen und durch eine gemeinsame Leidenschaft verbunden zu sein, ist das eigentlich Beste daran.

Der Sommerurlaub sollte diesmal (leider, auf Wunsch von Mann und Sohn) entspannter ausfallen und nicht mit täglichen Ausflügen verplant werden. So ging es diesmal „nur“ nach Holland, dafür aber in eine ziemlich coole Hütte direkt am Strand. Also diesmal keine „Lost Place Trips“ im Urlaub das war vereinbart. Als ich dann eine Woche vor unserer Abfahrt doch mal das Netz durchsuchte was es so an „Standart Mainstream Touri Sehenswürdigkeiten“ in der Nähe zu sehen gibt, entdeckte ich rein zufällig (ich schwöre) dieses Schloß, so nah an unserer Unterkunft das man mir doch diesen Abstecher gönnte, ein paar Bunker noch am Wegesrand und ein Radiosender in brutalistischer Architektur und der Urlaub war (für mich) doch noch gerettet.

Ein ganz besonderer Höhepunkt war dann Ende des Jahres die „Parallax Art Fair“ in London, die erste Gelegenheit für mich meine Arbeiten international zu zeigen.

Nicht zu vergessen unsere Zweitauflage von „Elf Perspektiven“ diesmal in Bonn. Nach einem erfolgreichen ersten Mal 2014 in Siegburg war auch die zweite Ausstellung zeitgenössischer Fotokunst rundum gelungen und es kamen viele neue Besucher und „Alte Bekannte“ die uns schon aus Siegburg kannten und gespannt auf unsere neusten Arbeiten waren.

Der letzte Kurztrip im alten Jahr ging in die Ardennen und war leider nicht so erfolgreich wie erwartet aber nach dem Motto „Enjoy the little things“ gab es wenigstens eine Location für die sich die Fahrt gelohnt hatte, das alte „Grand Hotel“.

Ich wünsche Euch Allen ein frohes und entspanntes neues Jahr mit vielen neuen Höhepunkten und Erlebnissen.

Advertisements

~ von Kathrin - 4. Januar 2017.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: