„Beethoven, kraftvoll, stürmisch, revolutionär“

Die Ausstellung, auf die wir so lange gewartet haben und die pandemiebedingt um ein Jahr verschoben werden musste startet nun, nach erfolgreicher Eröffnung in Mexico, heute auch im Bonner Universitätsmuseum. Die Livestream Ausstellungseröffnung von „Beethoven: kraftvoll, stürmisch, revolutionär“ findet heute, Donnerstag den 29. Juli, um 17:00 Uhr auf dem Facebook-Kanal von Gráfica a Distancia statt.
https://www.facebook.com/remotegraph/

Künstler aus der ganzen Welt ließen sich von dem Thema Beethoven inspirieren. Als Ergebnis der Ausschreibung wurden zwei Parallelausstellungen konzipiert, die sowohl im Museum für Geschichte und zeitgenössische Kunst, Palacio de los Gurza in Durango, Mexico und im Universitätsmuseum Bonn gezeigt werden. Die Ausstellung in Mexico wurde bereits am 15. Juli eröffnet.

Alle Künstler haben ihre Arbeiten digital versendet und vor Ort in Mexico wurden die Werke in Laser-Gravurtechnik auf speziellem Baumwollpapier gedruckt. Dieses Konzept der „weniger giftigen Grafik“ ist seit einigen Jahren das Forschungsthema von Dr. Francisco Plancarte. Wir als Künstler snd also nicht nur Teil einer Ausstellung sondern gleichzeitig sind unsere Arbeiten Teil dieses Forschungsprojekts zur Entwicklung einer umweltfreundlicheren Drucktechnik. Dank des Engagements des Teams von ′′Grafica a Distancia′′, der Unterstützung von Luis Ricaurte und der Studierenden von Dr. Francisco Plancarte, wurden die Arbeiten für beide Ausstellungen in Mexico fertiggestellt.

Aus Deutschland sind vertreten:
Fernanda Block, Kathrin Broden, Cornelia Haars, Ute Hellriegel, Mauga Houba Hausherr, Angela Lindenlauf, Karin Nassauer, Wilfred Neuse, Jan Masa, Guillermo Malfitani, Norberto Luis Romero, Anna Sokolova, Claudia Söchting, Ina Watermann, Agnes Wolkowicz.

Aus Mexico dabei sind:
Andrea Armas, Fernanda Block, Andrés Fonseca, José Antonio Garro, Rebeca Martinez, María Mizrahi, Francisco Plancarte, Eduardo Ramírez Salazar, Javier Sánchez, Horacio Sierra, Esmeralda Tobón, Elisa Suárez.

Aus anderen Ländern sind vertreten:
Beatriz Arteaga (ES), Thomasina Bowins (USA), Andrés Fonseca (COL), Guillermo Malfitani (ARG), Darío Ramírez (COL), Luis Ricaurter (COL), Norberto Luis Romero (ARG), Trygve Skogrand (NO).

Bis zum 19. September 2021 sind beide Ausstellungen in Durango, Mexico und im Universitätsmuseum Bonn zu besichtigen.
Öffnungszeiten in Bonn ab dem 1. August: Mi – So von 12:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Universitätsmuseum Bonn | Regina-Pacis-Weg 1 | 53113 Bonn

~ von Kathrin - 29. Juli 2021.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: