Frohe Weihnachtstage

•26. Dezember 2018 • Schreibe einen Kommentar

Ich wünsche Euch allen frohe und stressfreie Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr, viel Glück und Gesundheit und daß all Eure Pläne und Wünsche in Erfüllung gehen. Allen Urbexern spannende Touren mit offenen Türen und immer gutem Licht.
Danke fürs Vorbeischauen hier auf dem Blog, für Eure Besuche auf Ausstellungen und Euer Interesse an meinen Arbeiten, ich bin gespannt was das neue Jahr uns bringen wird!

Eure Kathrin


Die beiden laufenden Ausstellungen sind noch bis Februar nächsten Jahres zu besichtigen.
Bis zum 23. Februar läuft die Ausstellung „Bilder für über’s Sofa“ im Kunst Forum Eifel
Öffnungszeiten: Sa. + So. 13:00 – 18:00 Uhr
Dreiborner Straße 22 |  53937 Schleiden-Gemünd
https://brokatgrafik.wordpress.com/2018/12/04/bilder-fuer-uebers-sofa/

….und bis zum 15. Februar sind die „Eyegenartigen Kunsttage“ in Köln in der
„Galerie Eyegenart“ zu besichtigen.
Öffnungszeiten: Di. – Fr. 17:00 – 20:00 Uhr & nach Vereinbarung
Tel.: +49(0)221-516720 mobil: +49(0)15785525646 kontakt@eyegen-art.de
fritz böhme galerie eyegenart | Rothehausstr. 14 | 50823 Köln
https://brokatgrafik.wordpress.com/2018/12/17/iv-eyegenartige-kunsttage/

Werbeanzeigen

IV. eyegenartige Kunsttage

•17. Dezember 2018 • 3 Kommentare

Vom 20. Dezember 2018 bis zum 15. Februar 2019 lade ich euch wieder herzlich ein zu den „IV. eyegenartigen Kunsttagen“ in die Galerie eyegenart in Köln Ehrenfeld.

Wie in den Vorjahren ist das Konzept, gute Kunst zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Deshalb heißt es auch während dieser Ausstellung:
Same procedure as every year
Kaufen und verschenken Sie Kunst!

Vernissage: Donnerstag, 20.12.18 von 19:00 – 22:00 Uhr
Mit der Sängerin und Musikerin Nange Keller wird es zur Vernissage einen besonderen Höhepunkt geben. Ab 19.30 Uhr wird sie uns mit einem kleinen Ausschnitt aus ihrem Programm unterhalten.
Nach der Vernissage ist die Ausstellung bis zum 15.02.2019 zu besichtigen.
Finissage: Freitag 15.02.19 von 19:00 – 22:00 Uhr

Über weitere Termine von anderen kulturellen Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung werde ich an dieser Stelle informieren.

Dieses Jahr sind folgende Künstler dabei:
Moritz Albert, Andrea von Almsick, Suse Bee, André Böxkes, Kathrin Broden, Regina Bußmann, Leonie Dratwa, Tatjana König, Lene Enghusen Kometz, Ulrich Fengel, Michael Haas, Nanne Hagendorff, Ansgar Hiller, Ko Ko Proll Sabrina Kinne, Grazyna Lesner, Traudel Messerschmidt, Aryan Mirfendereski, Sabine Pichlau, Jenny Plümpe, Hans Michael Shenker, Ralf Schindler, Sigrun Schneider, Judica Schön, Michael Schön, Viola Isabella Stäglich, Martina Maria Strohmayer, Anja Wülfing

Öffnungszeiten:
Sa. 22.12. und So. 23.12. 16:00 – 19:00 Uhr
Di. – Fr. 17:00 – 20:00 Uhr & nach Vereinbarung
Tel.: +49(0)221-516720 mobil: +49(0)15785525646 kontakt@eyegen-art.de
www.eyegen-art.de
www.facebook.com/galerieeyegenart

fritz böhme galerie eyegenart
Rothehausstr. 14 | 50823 Köln

„Spotlight“ Contemporary Art Magazine

•10. Dezember 2018 • Schreibe einen Kommentar

Inzwischen ist auch die Printversion des aktuellen „Spotlight“ Art Magazins bei mir angekommen. Die 11. Ausgabe ist vor kurzem erschienen und ich freue mich sehr mit einem Bild vertreten zu sein. Insgesamt musste man sechs Bilder per E-Mail einreichen,
ein Team professioneller Juroren entscheidet dann ob man in der nächsten Ausgabe vertreten sein wird und wenn ja auch mit welchem Bild. Es ist also selbst nach der Teilnahmebestätigung bis zum Ende eine Überraschung welches Bild in der Ausgabe erscheinen wird.

Herausgegeben von der Künstlerplattform „Circle Foundation“ erscheint das Art Magazin seit 2017 ca. alle zwei Monate, mit dem Ziel einen Überblick über die Kunstszene weltweit zu vermitteln und Künstler, Galerien und die Kunstwelt zu verbinden.

Eine gratis Onlineversion des Magazins ist hier einsehbar:
https://circle-arts.com/spotlight-11/

Die Druckqualität der Printausgabe ist sehr hochwertig, die Farben sind zumindest bei meinem Bild originalgetreu wiedergegeben (und was das angeht bin ich ja ziemlich kritisch).

Die Printausgabe könnt ihr hier bestellen:
https://www.peecho.com/print/en/459773

Bilder für über’s Sofa

•4. Dezember 2018 • 2 Kommentare

Schon nächstes Wochenende am Sonntag den 09.12.18 um 15:00 Uhr geht es weiter mit der Ausstellungsreihe „Bilder für über’s Sofa“ im Kunst Forum Eifel.
…sehen…kaufen…mitnehmen…Ein Kunstmarkt!

Ich freue mich in diesem Jahr zum ersten Mal dabei zu sein und zusammen mit
ca. 40 Künstlern auszustellen, unter anderem mit:
Edith Bachmann, Peter Bongartz, Edith Dellgrün, Liselotte Freusberg, Martina Furk, Dieter Hoffmann, Barbara Hoock, Gerd Jansen, Klara Mertens, Jürgen A. Roder, Stephan Schick, Mario van Middendorf, Helga Wagebknecht, Angelika Wittek und viele Andere.

…Eine Ausstellung in der sich die Wa(h)re Kunst präsentiert, geht über den Gedanken des Verkaufens weit hinaus. Sie ist eine Begegnungsstätte, ein Forum für Kunstschaffende und Kunstinteressierte, ein lebendiges Szenario, in dem originale Kunstwerke erlebbar werden… Wir alle brauchen Kunst, denn nichts mag so sehr die Notwendigkeit von Kunst zu beweisen als die leere Wand über’m Sofa.
(Eva-Maria Hermanns)

Eröffnung der Ausstellung: Sonntag 9. Dezember 2018 um 15:00 Uhr
Nach der Vernissage ist die Ausstellung bis zum 23. Februar 2019 zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Dezember 2018: Fr. + Sa. + So. von 13:00 – 18:00 Uhr
Januar / Februar 2019: Sa. + So. von 13:00 – 18:00 Uhr

Kunst Forum Eifel | Dreiborner Straße 22 | 53937 Schleiden-Gemünd
www.kunstforumeifel-gemuend.de
www.facebook.com/kunstforum.eifel

3. Artconnection Münster

•26. November 2018 • Schreibe einen Kommentar

Am Wochenende startet die Artconnection Münster in die dritte Runde. Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein (hoffentlich diesmal ohne Schneechaos).
Wie in den Vorjahren ist das Motto wieder Kunst kaufen und dabei Gutes tun.
Insgesamt 40 Künstler und Künstlerinnen stellen ca. 360 Werke aus, die direkt von der Wand zum Festpreis von 240 € verkauft werden, 1/3 des Betrages wird gespendet an die „Aktion Lichtblicke“ und „Art Meets Education“.

Die Vernissage findet statt am 30. November um 19:30 Uhr.

Weitere Öffnungszeiten:
Samstag, 01. Dezember 11:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 02. Dezember 11:00 – 17:00 Uhr

Dieses Jahr sind folgenede Künstler dabei:
Dirk Groß, Dieter Nusbaum, Manfred Mellmann, Angela Boeckmann, Sabine Endres, Wolfgamg Sternkopf, Heinrich Jüttner, Helmut Luckmann, Kathrin Broden, Sascha Herold, Jim ter Kuile, Elke Fontein, Sabine Rixen, Liane Janissen, Georg Jansen, Andrea Munch, Annette Jellinghaus, Babette Hintz, Bernd Schnieder, Bernd Straub-Molitor, Brigitte Kratochwill, Claudia Küster, Elke Seppmann, Georg Hopp, Karin Templin-Glees, Katja Richter, Larissa Lae, Maike Dähn, Martina Lückener, Martina Unterharnscheidt, Niko Klein-Allermann, Olga-Maria Klassen, Sarah Schrot, Susanna Neunast, Mari Girkeldies, Wiebke Bartsch, Martina Meyer-Heil, Ralf Schindler, Stephanie Uhres, Elke Bodin

Bezirksregierung Münster | Domplatz 1-3
https://www.artconnection-münster.de/

The Asylum – Sanatorium du V. in Frankreich

•15. November 2018 • Schreibe einen Kommentar

Es wird mal wieder Zeit für eine Fotostrecke, bevor die nächste Ausstellung dazwischen kommt. Schon letztes Jahr habe ich in Frankreich diese verlassene Lungenheilanstalt besichtigt. Zum ersten Mal habe ich Bilder der Reihe dieses Jahr bei der Urbexpo in Bochum gezeigt und danach in Auszügen auf weiteren Ausstellungen. Einigen sind die Bilder also teilweise schon bekannt. Nachdem mir das Gebäude im Laufe der Zeit in drei Spielfilmen begegnete und mich hier schon absolut faszinierte, hatte ich schon längst recherchiert wo es sich genau befand und war nun auch endlich dort.

  

Die brutalistische Architektur ganz aus Beton faszinierte mich besonders. Der 220 m lange dreistöckige und an den Längsseiten stufenförmig zurückversetzte Bau ist einfach gewaltig und wenn man sich jetzt noch vorstellt das dieses Gebäude gleich drei mal in identischer Bauweise versetzt hintereinander existiert, wird das ganze noch gigantischer. Das mittlere Gebäude ist bereits saniert und wird als Forschungszentrum genutzt und da wir nicht von Softairkugeln erschossen werden wollten entschieden wir uns spontan für das vordere der drei Gebäudekomplexe. Vor allem die Treppenhäuser in den beiden halbrunden seitlichen Anbauten mit dem schwindelerregenden Blick in die Tiefe und die endlos langen Flure faszinieren besonders. Dazu findet man in einigen Räumen vielfältige und oft herausragende Streetart-Kunst.

 

Die drei Pavillons für Tuberkulosekranke wurden in einem Abstand von 400 Meter gebaut. Diese langgezogenen Gebäude besitzen an ihren Enden Anbauten, die im Westen den medizinischen Anwendungen und im Osten als Küchen, Speisesäle und Freizeiträume dienten. Alle Gebäude sind aus Stahlbeton. Die Heilanstalt wurde 1931 bis 1933 wegen stark zuehmender Tuberkuloseerkrankungen in Auftrag gegeben. 1946 wurde das Sanatorium wiedereröffnet, nachdem es im Zweiten Weltkrieg den deutschen Besatzern als Gefangenenlager diente. Mit der Entdeckung von Antibiotika und dem Rückgang der Tuberkulose begann auch der Niedergang des Sanatoriums. 1972 noch zum Rehabilitationszentrum umfunktioniert, war die Schließung 1987 nicht mehr zu vermeiden. Die Gebäude aus Stahlbeton stehen seit 1999 als „Monument historique“ auf der Liste der Baudenkmäler in Frankreich.

„Elf Perspektiven“ – Gelungene Fotobiennale.

•7. November 2018 • Schreibe einen Kommentar

…schön wars, danke an Alle die uns letztes Wochenende auf der Ausstellung besucht haben, es war mal wieder eine richtig coole Veranstaltung, die leider viel zu schnell zu Ende ging. Auch bei der dritten Ausgabe unserer Ausstellung kamen wieder viele interessierte und auch kauffreudige Besucher.

  

Auch nach der Vernissage strömten am Wochenende noch viele Kunstinteressierte in die „Fabrik 45“ in Bonn um unsere neusten Arbeiten zu sehen, viele „Alte Bekannte“ und auch neue Besucher konnten wir begeistern. Dabei stellten wir fest, dass unser Konzept besonders gut ankam, die Mischung aus Analog- und Digitalfotografie, die verschiedenen Themenbereiche ob dokumentarisch, experimentell, Architektur-, Landschafts-, Akt- und Lostplacefotografie, machen den besonderen Reiz unserer Ausstellungen aus und so hat „Elf Perspektiven“ inzwischen sogar den Ruf der Fotografiebiennale von Bonn erlangt.
In längeren Gesprächen wollten die meisten Besucher nähere Informationen zu den einzelnen Arbeitstechniken erfahren. Für Euer Interesse und das positive Feedback möchten wir uns bei allen herzlich bedanken.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Friedrich Becher vom Kunsthistorischen Institut Bonn für die Eröffnungsrede und an Natascia Cuschié von der „Fabrik 45“ für ihre Mithilfe.

 

Wer auf dem laufenden bleiben will was wir sonst so künstlerisch treiben erfährt dies auf unserer Facebookseite:
https://www.facebook.com/elfperspektiven/?fref=ts

Informationen zu den einzelnen Künstlern gibt es auf unserer Website:
https://elfperspektiven.de/

Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit Euch im Jahr 2020.